Wirtschaftsförderung Erzgebirge, Sachsen
Regionalmanagement Erzgebirge
Adam-Ries-Straße 16, D-09456 Annaberg-Buchholz
 
Stand / Druckdatum: 29.05.2017

Norafin Erzgebirge Wirtschaft

 

 
 
 

Language Übersicht des Portals
 
 
 
Sie befinden sich hier:WirtschaftsstandortErfolgsgeschichtenNorafin Industries (Germany) GmbH
 
 
 

Norafin Industries (Germany) GmbH

Mildenauer Unternehmen schützt Leib und Leben amerikanischer Feuerwehrmänner

  Norafin 2
Geschäftsführer André Lang und seine Gäste geben den Startschuss für die neue Wasserstrahllinie. (Foto: Norafin/ Regionalmanagment Erzgebirge)
Das Erzgebirge ist Feuer und Flamme für Schutzbekleidung. Mit innovativen flammfesten Materialien sorgt Norafin dafür, dass andere bei der Arbeit einen kühlen Kopf bewahren. Und sie haben damit die meisten amerikanischen Feuerwehren überzeugt.
 
Norafin blickt auf eine langjährige, erfolgreiche Firmengeschichte zurück. Zu Beginn der achtziger Jahre entwickelte das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für Textilindustrie, dem heutigen STFI, die erste Wasserstrahllinie Europas. Dies stellte nicht nur für Norafin einen Meilenstein in der Unternehmungsentwicklung dar, sondern war wegweisend für die gesamte Industrie. Aufgrund der Beschaffenheit der Linie sowie des firmeneigenen Knowhows konzentrierte sich das erzgebirgische Unternehmen schon bald auf die Entwicklung hochwertiger Materialien, technischer Vliesstoffe und Spezialanwendungen.

Mit der Vergrößerung des Produktionsstandortes 2013 in Mildenau und der Investition in eine neue Wasserstrahllinie kann das erzgebirgische Unternehmen noch besser auf die Marktnachfrage reagieren, das Angebot an Spezialvliesstoffen ausbauen, neue Produkte auf den Markt bringen und eine langfristige Liefersicherheit gewährleisten. Die neue Linie ermöglicht auf einer Breite von bis zu 2,4 Meter die Fertigung mehrlagiger technischer Vliese mit einem Flächengewicht von 20 – 800 g/m2. Sowohl chemisch hergestellte Hochleistungsfasern (PTFE, P84, Meta-/Para-Aramide) wie auch Naturfasern können auf der neuen Anlage verarbeitet werden. Norafin investiert in Mildenau – auf die kommenden drei Jahre gerechnet - in die Erweiterung der Produktion rund 12,5 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt zurzeit rund 130 Mitarbeiter. Mit dem Bau der neuen Produktionslinie ist mit entsprechender Auftragslage eine Aufstockung des Personals vor allem im Bereich der Fertigung und des Labors geplant.

15 Jahre Erfahrung in Vliesstoffindustrie

André Lang leitet seit 2006 die Geschicke der Norafin Industries (Germany) GmbH. Er ist seit über 15 Jahren in der Vliesstoffindustrie tätig und hat sich insbesondere im Bereich der Nadel- und Wasserstrahltechnologie umfangreiches Wissen und viel Erfahrung angeeignet. Für die Jacob Holm Gruppe, Muttergesellschaft der Norafin GmbH, war er ab 2000 als Leiter der Produktion und der Forschungs- und Entwicklungsabteilung sowie als Technischer Direktor tätig. 2004 übernahm er die Aufgabe des Werksleiters der deutschen Produktionsstätte in Mildenau.

Internationale Auszeichnungen als Lohn

Das erzgebirgische Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren als erfolgreicher Anbieter von hochwertigen Spezialvliesstoffen und Composites im Markt behauptet und bedient mit innovativen Lösungskonzepten seine Kunden. Dabei hat Norafin in den vergangenen Jahren wichtige internationale Auszeichnungen, insbesondere für ihre Flachsprodukte erhalten. Dazu zählen der Interior Innovation Award 2012 oder der Material Vision Design Award 2011. Auf der Messe „Index 2011“ ist Norafin durch den Europäischen Vliesstoffverband (EDANA) in der Kategorie „Nachhaltige Produkte“ ausgezeichnet worden. In diesem Jahr erfolgte die Nominierung für den „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung.

Heute ist das Unternehmen für seine kundenorientierten Produktlösungen im Bereich der prozessorientierten Luft- und Flüssigkeitsfiltration bekannt sowie für seine innovativen Vliesstoffe für die Schutzbekleidungs- oder auch die Bauindustrie. Das Angebot an hochwertigen Composites wird stetig ausgebaut.
 
In über 60 spezialisierten Unternehmen der Textilindustrie im Erzgebirge heißt es jeden Tag: Anpacken statt abwarten. Eben „Gedacht. Gemacht.“

 
Weitere Informationen zum Unternehmen