Wirtschaftsförderung Erzgebirge, Sachsen
Regionalmanagement Erzgebirge
Adam-Ries-Straße 16, D-09456 Annaberg-Buchholz
 
Stand / Druckdatum: 23.02.2017

Nickelhütte Aue Erzgebirge Wirtschaft

 

 
 
 

Language Übersicht des Portals
 
 
 
Sie befinden sich hier:WirtschaftsstandortErfolgsgeschichtenNickelhütte Aue GmbH
 
 
 

Nickelhütte Aue GmbH

Wirtschaftliches "Urgestein" des Erzgebirges

  Nickelhütte Aue
Die Nickelhütte Aue GmbH bedient komplexe Rohstoffkreisläufe, verschiedene Metalle werden aus Stoffgemischen recycelt. (Foto: Wolfgang Schmidt/ Regionalmanagement Erzgebirge)
Zum wirtschaftlichen "Urgestein" des Erzgebirges gehört die Nickelhütte Aue GmbH. 1635 als Blaufarbenwerk gegründet, befasste sich das Unternehmen in den ersten Jahrhunderten seines Bestehens mit der Verhüttung von Kobalt, Nickel und Wismut vorwiegend aus heimischen Erzen. Heute bedient das Unternehmen komplexe Rohstoffkreisläufe, indem es verschiedene Metalle aus Stoffgemischen recycelt. Die Chemikalien, Konzentrate beziehungsweise Metalle aus Nickel, Kupfer, Kobalt oder Aluminium werden wieder in den Wirtschaftskreislauf eingespeist.

Die Nickelhütte beschäftigt etwa 430 Arbeitnehmer und Auszubildende und exportiert Chemikalien, Metallsalze und Konzentrate in 45 Länder. Das Unternehmen ist für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gut gerüstet - das realisierte Investvolumen beträgt mehr als 100 Millionen Euro.  Der sozialen Verantwortung als gesundes und wirtschaftlich stabiles Unternehmen entsprechend, baute die Nickelhütte Aue Werkhallen um und stellte sie Betreibern für Kino, Fitnessstudio und Eislaufhalle zur Verfügung. 150 Mädchen und Jungen finden in den Sportsektionen der Nickelhütte eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Diese Unterstützung dient der Nachwuchsförderung im Skisprung und für die Bundesligamannschaften in Hand- und Fußball.
 
 
Weitere Informationen zum Unternehmen